Englische Bücher im Original lesen

Die englischsprachige Literatur hat einige ganz große Literaten der Welt-Literaturgeschichte hervor gebracht. William Shakespeare gehört unweigerlich dazu. Er ist weltweit bekannt. Seine Werke muss man einfach gelesen haben. Nicht nur die Komödien, wie zum Beispiel “Der Widerspenstigen Zähmung” oder “Ein Sommernachtstraum” zählen zum weltweiten Allgemeinwissen, sondern auch die lehrreichen Tragödien wie “Romeo und Julia”, “Hamlet” und “Othello”. Alleine der Lesegenuss der Sprache des Dichters ist der Griff zu seinen Büchern wert. Deshalb sollte man die Werke im englischen Original lesen.

Shakespeare ist besonders lesenswert

Sage und schreibe 17.750 verschiedene Wörter zählt der Wortschatz des englischen Literaten William Shakespeare in seinen vielen Werken. Wer also den englischen Originaltext liest, der kann sein Vokabular der englischen Sprache ordentlich auffrischen. Auch die Bandbreite der Sprache ist groß. So findet man angefangen von der Gossensprache bis hin zur Hochsprache der königlichen Kreise jede sprachliche Nuance aus dem allgemeinen Leben und den verschiedenen Schichten. Wer im Englischen jedoch nicht mehr sicher ist oder wen Grundkenntnisse der englischen Sprache überhaupt fehlen, der kann zunächst seine eigene englische Sprachfähigkeit auffrischen oder sich die englische Sprache überhaupt erst aneignen.

Wie man Shakespeares Sprache lernen kann

Man hat verschiedene Möglichkeiten dafür, sein Englisch zu verbessern. Da gibt es etwa Sprachkurse am Abend, bei denen man langfristig besser werden kann. Wer jedoch schnell Erfolge erzielen möchte, für den ist ein kompakter Sprachkurs sinnvoll. Diese werden angeboten bei Sprachschulen in Deutschland, aber auch im Ausland. Wer in der die Sprache betreffenden sprachlichen Umgebung lernt, der hat die nötige Sprachpraxis gleich mit dabei. Einen entsprechenden Kurs, beziehungsweise eine geeignete Sprachschule, kann man finden, wenn man bei Google “sprachschule london” eingibt. Am besten ist ein mehrwöchiger Aufenthalt, damit das Wissen sich auch festigen kann. Nach dem Sprachurlaub kann man sich dann die Abende mit den Schmökern von Shakespeare und anderen englischen Autoren im Original versüßen.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.